Die 6. Oldenburger Filmtage


Fr, 20.November 1998, 18.00 Uhr, PFL
Film- und Medienbüro präsentiert:
Porträt Trinh T.Minh-ha

Naked Spaces - Living is round


Westafrika 1985 135 min,16 mm
Regie/Kamera/Buch: Trinh T.Minh-ha
Verleih:Cinenova

Wie der Titel andeutet, arbeitet Trinh T.Minh-ha in diesem Film über indigene Architektur in verschiedenen westafrikanischen Landschaften und deren häuslichen Lebensräumen.
Es ist der 2. Film von Trinh T.Minh ha, den sie nach einem längeren Aufenthalt im Senegal als Lehrende für Musik gedreht hat. Sie arbeitet hier mit Dauer und dezentrierter Kreisbewegung, und dem Verschlucken von gefilmten Personen während einer Einstellung. Ganz anders als in ihrem ersten Film REASSEMBLAGE, dessen unterbrochene Fahrten, Achsensprünge und mehrfache Kadrierungen. Trinh T. Minh-ha hat in jedem ihrer Filme andere Mittel gewählt, um den Aneignungen zu entkommen.Die Zuschau-erInnnen werden in einen meditativen und kritischen Prozess des Sehens, Hörens und Zuhörens verwickelt. Der Kommentar blendet sich zu gewissen Zeiten ein, dann überschneidet er sich wieder mit den Klängen des alltäglichen afrikanischen Lebens, und die Stimmen inklusive Trinhs eigener fragen nicht nur danach, was man sieht, sondern danach was man sehen kann. Es sprechen drei verschiedene Stimmen, die einen afrikanischen, einen westlich-analytischen und einen subjektiven Ort repräsentieren, ohne dies in Eindeutigkeit zu zementieren.


Gegenlicht Kino AG, zur Filmtage Hauptseite, 1.Nov.98 by Bertram