Die 6. Oldenburger Filmtage


Fr, 20.November 1998, 19.00 Uhr, Cadillac
Film- und Medienbüro präsentiert:

Geschlecht ist Geschlecht ist Geschlecht ist Geschlecht


BRD 1998, 15min, S-VHS
ausführliche Beschreibung siehe Seite 5

Intersexed


BRD 1997, 60 min, S-VHS
Bestellung über: K. Jochum, Prinzenallee 81, 13357 Berlin, e-mail: h0444vum@rz.hu-berlin.de

Heike und Michel erzählen von ihren Wegen, einen Platz in unserer Gesellschaft zu finden, die keinen für sie, so wie sie sind, vorgesehen hat: als Intersexen. In beiden Portraits wird geschildert, wie von Geburt an Ärzte und Eltern versucht haben, sie durch chirurgische, hormonelle oder soziale Maßnahmen einem Geschlecht zuzuweisen. Nach einem qualvollen Weg haben sich Heike und Michel von den Kategorien Mann/Frau befreit haben und leben heute selbstbestimmt als Intersexen.
Kommentar der VideomacherInnen: WEDER MANN NOCH FRAU ? BEIDES ? ODER GANZ WAS ANDERES?
Diese Fragen, sowie die ihnen zugrunde liegenden nach der Polarität der Geschlechter, die uns als natürliche verkauft wird, haben wir versucht nachzugehen. Dabei wurde uns klar, daß es viele Menschen auf dieser Welt gibt, die aus diesen Kategorien herausfallen. Wir sind vier StudentInnen der Humboldt-Universität, die sich im Rahmen der Gender Studies mit dieser Thematik filmisch auseinandergesetzt haben. Nach längerem Kontakt mit der AGGPG und der GMSSN haben wir festgestellt, daß die Geschichte der Intersexen mit Tabu und Schweigen belegt wurde. In unserem Film schweigen deshalb die Ärzte, Endokrinologen und Eltern, die lange Zeit bei diesem Thema allein das Wort hatten. Wir hoffen mit diesem Film, Denkanstöße zu geben und das Schweigen zu brechen!
Die FilmemacherInnen sind eingeladen und zu Gast ist Michel Reiter, SpecherIn der (AGGPG), der/die einen Vortrag zu Intersexen halten wird.


Gegenlicht Kino AG, zur Filmtage Hauptseite, 1.Nov.98 by Bertram