Die 6. Oldenburger Filmtage


Fr, 20. November 1998, 20.00 Uhr, Cadillac
Film- und Medienbüro präsentiert:

Geschwister - Kardesler


BRD 1996, 82 min, 35 mm
Regie/Buch: Thomas Arslan
Verleih: Trans-Film GmbH

Der Film schildert den Alltag von drei Geschwistern türkischer Herkunft in Berlin. Erol (Tamer Yigit), Ahmed (Savas Yurderi) und Leyla (Serpil Turhan) wohnen alle noch zu hause bei ihren Eltern. Ihr Vater ist Türke, ihre Mutter Deutsche. Die drei sind in Deutschland aufgewachsen. Sie waren bisher nur einmal in der Türkei, und das liegt lange zurück. Im Gegensatz zu Ahmed und Leyla, die die deutsche Staatsbürgerschaft haben, hat Erol freiwillig die türkische angenommen. Er ist mit 20 Jahren der älteste der drei Geschwister, hat bereits vor Jahren die Schule abgebrochen und lebt einfach so in den Tag hinein. Der 19- jährige Ahmed geht zum Gymnasium und steht kurz vor dem Abitur. Im Gegensatz zu seinem Bruder versucht er sich seinem türkischen Umfeld immer mehr zu entziehen. Leyla ist 17 Jahre alt. Sie ist die jüngste der drei Geschwister und hält eher Distanz zu ihren Brüdern. Sie hat gerade eine Schneiderlehre begonnen und versucht der Enge der Familie zu entkommen. Die meiste zeit verbringt sie mit ihrer Freundin Sevin (Mariam El Awat). Geschwister - Kardesler erzählt von der unterschiedlichen Art und Weise der drei Geschwister, mit dem Status ihrer Doppelstaatsangehörigkeit umzugehen, von den damit verbundenen Schwierigkeiten und ihrer Art darauf zu reagieren. Er beschreibt die Alltagserfahrungen junger, in Deutschland aufgewachsener Türken, ohne die Personen zu Opfern oder zu sozialen Fällen zu reduzieren.

zu Gast sind der Regisseur Thomas Arslan und der Schauspieler Tamer Yigit


Gegenlicht Kino AG, zur Filmtage Hauptseite, 1.Nov.98 by Bertram